Zum Hauptinhalt springen

Karl Frehsner und Tamara Wolf: Unternehmen Chile ist gestartet

Kann Trainer-Legende Karl Frehsner (69) die Karriere von Tamara Wolf (23) retten? Das ungleiche Paar ist jetzt nach Chile abgeflogen, wo in Ruhe an der Technik der jungen Rennfahrerin gefeilt werden soll.

Frehsner. «Tamara hat durch ihre Verletzungen die technische Entwicklung etwas verpasst. Und dann ist sie jeweils schnell nach Unfällen wieder auf die Piste gekommen – und nach Stürzen schnell wieder verschwunden. Das muss sich ändern.»

Wolf hat nach einem komplizierten Beinbruch im letzten Dezember vor einer Woche erstmals wieder die Ski angeschnallt. Und nach drei Tagen entschieden: «Ich bin fürs Training in Chile bereit.»

Karl Frehsner hat früher mit grossem Erfolg die grossen Nationen wie Schweiz (Männer) und Österreich (Frauen) trainiert. Ist er jetzt auch zu Verfechter von Privatteams mit nur einer Athletin oder einem Athleten geworden? «Überhaupt nicht», sagt der Eigernordwandbezwinger energisch, «das was ich mit Tamara mache, ist mit den Schweizer Trainern abgesprochen. Tamara wird wieder ins Team integriert und ich werde wieder verschwinden, wenn der Aufbau gemacht ist.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch