Zum Hauptinhalt springen

Im Mai folgt das zweite Kind

Nicola Spirigs Leben bleibt ausserordentlich. 2017 wird sie zum zweiten Mal Mutter, den Traum Ironman begräbt die Olympia-Zweite von Rio.

Glücklich und entspannt: Nicola Spirig an der Medienkonferenz.
Glücklich und entspannt: Nicola Spirig an der Medienkonferenz.
Keystone

Trainer Brett Sutton sass zwei Tage vor dem Olympia-Triathlon von Rio in der Hotellobby nahe der Copacabana. Seine Athletin Nicola Spirig erholte sich derweil kurz oben in ihrem Zimmer.

Über Spirigs unmittelbare Zukunft sagte der Australier damals: «Und sie wird das Kind bekommen: Weil sie mental derart im Einklang mit ihrem Körper ist. Sie sagt: ‹Boom, das mache ich!› Und das Kind wird kommen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.