Zum Hauptinhalt springen

Geglückter WM-Start von Semenya

Die an den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Daegu im Blickpunkt stehende Südafrikanerin hielt dem Druck stand und qualifizierte sich problemlos für die Halbfinals über 800 m.

Fragezeichen über dem Formstand: Caster Semenya scheint nicht in bester Verfassung zu sein.
Fragezeichen über dem Formstand: Caster Semenya scheint nicht in bester Verfassung zu sein.
Keystone

Caster Semenya belegte in ihrem Vorlauf hinter der Russin Maria Sawinowa mit 2:01,01 Minuten zeitgleich den zweiten Rang. Die Titelverteidigerin machte allerdings einen nervösen Eindruck, schaffte aber den Einzug für die nächste Runde schliesslich klar. «Alles in Ordnung, ich konzentriere mich nun auf den zweiten Lauf», erklärte Semenya, die in den Vorläufen insgesamt die fünftschnellste Zeit lief, nach dem Rennen. Die Halbfinals finden am Freitag statt.

Semenya ist in diesem Jahr nie an ihre Leistungen von den Titelkämpfen in Berlin 2009 (1:55,45) herangekommen. Ihre Bestleistung schaffte sie heuer in Oslo mit 1:58,61 Minuten. Südafrikanische Medien haben in den letzten Wochen stets berichtet, dass die Athletin in schlechter körperlicher Verfassung sei. Ausserdem kämpfe sie mit Rückenproblemen. Der Druck auf Semenya, die 2010 einige Monate von den Stadien verbannt wurde, ist allerdings enorm.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch