Zum Hauptinhalt springen

Franzose schreibt Segel-Geschichte

François Gabart aus Frankreich hat als bisher jüngster Skipper und in neuer Rekordzeit die härteste Segelregatta der Welt, die Vendée Globe, gewonnen.

Grosser Triumph: Skipper François Gabart präsentiert sich dem begeisterten Publikum am Ziel.
Grosser Triumph: Skipper François Gabart präsentiert sich dem begeisterten Publikum am Ziel.
Reuters

Der 29-jährige François Gabart benötigte für die rund 45'000 Kilometer bei dem legendären Einhandrennen nonstop um die Welt lediglich 78 Tage, zwei Stunden und 16 Minuten. Am Sonntag wurde er im französischen Les Sables-d'Olonne an der Atlantikküste von etwa 10'000 Zuschauern begeistert empfangen. Auf Rang zwei liegt momentan Armel Le Cléac'h (Frankreich), Dritter ist der Brite Alex Thomson.

Den bisherigen Rekord bei der Vendée Globe hielt Gabarts Landsmann Michel Desjoyeaux, der bei seinem Sieg 2099 84 Tage, drei Stunden und neun Minuten für seine Weltumseglung benötigte.

Viele Ausfälle

Die diesjährige Regatta war von zahlreichen Ausfällen geprägt. Von den 20 Skippern, die am 10. November das Rennen aufgenommen hatten, werden wohl nur zwölf das Ziel erreichen. Sieben Athleten, darunter mit der Britin Samantha Davies auch die einzige gestartete Frau, mussten aufgeben. Dominique Wavre belegt derzeit den 7. Platz, Bernard Stamm wurde disqualifiziert. Der momentan Letztplatzierte, der französisch-italienische Skipper Alessandro di Benedetto, wird erst in 14 Tagen im Ziel erwartet.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch