Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Formel-1-Pilot wird zurückversetzt

Der für Frankreich startende Genfer Romain Grosjean wird beim Formel-1-Grand-Prix in Monaco vom Pfingstsonntag in der Startaufstellung um fünf Plätze zurückversetzt.Laut Reglement muss ein Fahrer mit demselben Getriebe mindestens sechs WM-Rennen bestreiten. Grosjean bekundete jedoch vor zehn Tagen beim GP von Spanien in Montmelò technische Probleme, weshalb das Getriebe seines Lotus E23 im Hinblick auf das Rennen in Monaco vorsichtshalber ausgetauscht wurde. Grosjean beendete die letzten drei Formel-1-Rennen in den Punkten.
Der Russe Ilnur Sakarin, der Anfang Mai überraschend die Tour de Romandie für sich entschieden hatte, gewann in Imola die 11. Etappe des Giro d'Italia. Sakarin zeigte ein beeindruckendes Finale. Der 25-Jährige aus dem Katjuscha-Team hatte sich gut 20 km vor dem Ziel aus einer Fluchtgruppe alleine abgesetzt. Danach behauptete er sich souverän. Mit 53 Sekunden Vorsprung auf die nächsten Verfolger fuhr Sakarin im Autodrom Enzo 3 Dino Ferrari ein.Im Gesamtklassement gab es an der Spitze keine Veränderungen. Der Spanier Alberto Contador liegt weiterhin 3 Sekunden vor dem Italiener Fabio Aru.
Der St. Galler Vedran Banic, Mitte, gegen die Winterthurer Stefan Freivogel, links, und Severin Bruengger, rechts, im fuenften Handball Playoff-Halbfinalspiel Pfadi Winterthur gegen den TSV St. Otmar St. Gallen in Winterthur am Dienstag, 19. Mai 2015.
1 / 6