Zum Hauptinhalt springen

Flori Lang erstmals in einem WM-Final

In den Halbfinals über 50 Meter Rücken klassierte sich der Zürcher in 25,07 Sekunden als Siebter.

Eine Medaille ist möglich: Flori Lang.
Eine Medaille ist möglich: Flori Lang.
Keystone

Flori Lang, der an den letzten drei Weltmeisterschaften jeweils im Halbfinal knapp gescheitert war, steigerte sich in Shanghai trotz einem Patzer beim Auftauchen und einem schlechteren Anschlag gegenüber dem Vorlauf um fünf Hundertstel. Am Morgen hatte Lang seine im Juni in Graz aufgestellte Saisonbestzeit um 0,21 Sekunden unterboten. Damit überstand der 28-Jährige den Vorlauf auf seiner Paradestrecke als Vierter.

Der Brite Liam Tancock war in 24,62 Sekunden der schnellste Halbfinalist. Der Final der Rücken-Sprinter findet am frühen Sonntagnachmittag Schweizer Zeit statt. Um eine Medaille zu gewinnen, muss Lang wohl unter 25 Sekunden bleiben. Dreimal in seiner Karriere ist ihm dies schon gelungen, sein Schweizer Rekord steht bei 24,75 Sekunden.

Brustschwimmerin Stéphanie Spahn war nach ihrem Einsatz über 50 Meter weniger glücklich. Die Zürcherin blieb in 32,14 Sekunden um zwei Zehntel über ihrer Saisonbestzeit. Als Achtzehnter fehlten ihr schliesslich nur 14 Hundertstel zur angestrebten Qualifikation für die Top 16.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch