Zum Hauptinhalt springen

Feinkost auf und neben dem Feld

Chinesische Topspieler prägten die Badminton Swiss Open, deren Faszination in ultraschnellen Ballwechseln liegt.

Angespannt von zuoberst bis zuunterst: Siegerin Sun Yu. Foto: Georgios Kefalas (Keystone)
Angespannt von zuoberst bis zuunterst: Siegerin Sun Yu. Foto: Georgios Kefalas (Keystone)

Der Siegesschrei der Chinesin zerreisst die Stille, er tönt ein wenig wie das Wiehern eines heiseren Pferdes. Und es ist, als ob sich in der St. Jakobshalle plötzlich ein Ventil öffnet. Alle trauen sich wieder zu atmen, sich wieder zu regen und zu bewegen. Die Spannung ist auf einen Schlag gewichen, die Anspannung der Spielerinnen hat sich in Euphorie auf der einen und Enttäuschung auf der anderen Seite verwandelt. Siegerin Sun Yu und Verliererin Busanan Ongbumrungpan (Thailand) bedanken sich beim Stuhlschiedsrichter, die rund 4000 Zuschauenden applaudieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.