Zum Hauptinhalt springen

Evans quälte sich mit Ellbogenbruch ins Ziel

Der Einbruch von Cadel Evans in der 9. Etappe der Tour de France hat eine medzinische Erklärung. Der Australier fuhr mit einem gebrochenen Ellbogen.

Leiden mit gebrochenem Ellbogen: Cadel Evans hinter dem neuen Leader Andy Schleck.
Leiden mit gebrochenem Ellbogen: Cadel Evans hinter dem neuen Leader Andy Schleck.
Reuters

Der verhängnisvolle Sturz war in der 8. Etappe nach Morzine-Avoriaz schon nach 6 km passiert. Cadel Evans fing einen Sturz mit dem linken Arm ab. Er quälte sich bis ins Ziel und übernahm von Sylvain Chavanel das Maillot jaune. Die genauere Untersuchung des schmerzenden Arms ergab am Ruhetag die niederschmetternde Diagnose: Bruch des Ellbogens.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.