Drama an Polen-Rundfahrt: Radprofi stirbt nach Sturz

Der 22-jährige Belgier Bjorg Lambrecht zieht sich bei einem Sturz in der 3. Etappe tödliche Verletzungen zu.

Bjorg Lambrecht gehörte dem belgischen Team Lotto-Soudal an.

Bjorg Lambrecht gehörte dem belgischen Team Lotto-Soudal an.

(Bild: Tim de Waele/Getty Images)

Die 76. Polen-Rundfahrt ist vom tragischen Tod des belgischen Radprofis Bjorg Lambrecht überschattet worden. Der 22-Jährige stürzte heute während der dritten Etappe von Chorzow nach Zabrze so schwer, dass er an der Unfallstelle reanimiert werden musste und mit der Ambulanz ins Krankenhaus gefahren wurde. Doch der Belgier erlag seinen Verletzungen.

«Die grösste Tragödie, die der Familie, Freunden und Teamkollegen von Bjorg passieren könnte, ist passiert ... Ruhe in Frieden Bjorg», schrieb der Rennstall Lotto Soudal. «Es gibt keine Worte, diese Tragödie zu beschreiben», hiess es auf der Facebook-Seite der Rundfahrt. Wie die Tour-Veranstalter mitteilten, soll Lambrecht während einer Operation im Krankenhaus in Rybnik gestorben sein. Genauere Informationen lagen noch nicht vor. Insgesamt kam es aufgrund der widrigen Wetterbedingungen zu zahlreichen Stürzen.

«Heute spielt das Ergebnis des Rennens keine Rolle. Ich war am Boden zerstört, als ich die tragischen Nachrichten gehört habe, und möchte der Familie und den Freunden von Bjorg Lambrecht und allen bei Lotto Soudal mein tief empfundenes Beileid aussprechen», sagte der deutsche Meister Pascal Ackermann in einer von seinem Team Bora-hansgrohe auf Twitter verbreiteten Stellungnahme.

dpa

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt