Zum Hauptinhalt springen

Doping-Arzt: Justiz legt Fall zu den Akten

Die spanische Justiz hat die Ermittlungen im Dopingskandal um den Arzt Eufemiano Fuentes eingestellt.

Der zuständige Ermittlungsrichter Antonio Serrano begründete die Entscheidung nach spanischen Presseberichten damit, dass das verabreichte Blutdopingmittel EPO für die Gesundheit der betroffenen Radprofis unbedenklich gewesen sei. Die spanische Polizei hatte bei der «Operación Puerto» im Mai 2006 einen der grössten Radsport-Dopingskandale aufgedeckt. Im Labor von Fuentes waren über 100 Blutproben sichergestellt worden. Mehr als 50 Radsportler gerieten in Dopingverdacht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch