Zum Hauptinhalt springen

Die waghalsigen Sprünge der Frau Bader

Das Klippenspringen erlebt bei den Schwimm-Weltmeisterschaften seine Premiere. Die Deutsche Anna Bader gehört zu den mutigen Menschen, die aus über 20 Metern ins Nass springen.

Anna Bader springt aus 20 Metern in die Tiefe. (30. Juli 2013)
Anna Bader springt aus 20 Metern in die Tiefe. (30. Juli 2013)
Gustau Nacarino, Reuters
Graziös und mutig: Anna Bader stürzt sich bei der WM in Barcelona ins Wasser. (30. Juli 2013)
Graziös und mutig: Anna Bader stürzt sich bei der WM in Barcelona ins Wasser. (30. Juli 2013)
Gustau Nacarino, Reuters
Schiff und Schraube: Gary Hunt aus England steht Kopf.
Schiff und Schraube: Gary Hunt aus England steht Kopf.
Javier Soriano, AFP
1 / 13

Nein, das ist definitiv nichts für Angsthasen. Oder anders ausgedrückt: Es braucht viel Mut, um diese Sportart auszuüben. Die Rede ist von High Diving oder Klippenspringen, das in Barcelona erstmals ins Programm der Schwimm-Weltmeisterschaften aufgenommen wurde. Die Frauen springen aus 20 Metern, die Männer gar aus 27 Metern Höhe ins Wasser – ein Wahnsinn für normalsterbliche humane Wesen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.