Zum Hauptinhalt springen

Die Göttin des Stadions tritt traurig ab

Die frühere Siebenkampf-Olympiasiegerin Carolina Klüft beendet ihre Karriere. Mit einem wehmütigen Blick zurück.

Sie prägte ihre Sportart: Carolina Klüft.
Sie prägte ihre Sportart: Carolina Klüft.
Keystone

«Mein Körper ist müde, und es ist ein trauriges Gefühl, dass nun alles vorbei ist», sagte die 29-jährige Carolina Klüft dem Fernsehsender SVT. «Ich bin unglaublich glücklich und stolz, dazugehört zu haben.» Die Schwedin hatte wegen einer Oberschenkel-Verletzung auf die Teilnahme an den Olympischen Spielen in London verzichten müssen.

Klüft gewann im Siebenkampf 2004 Olympia-Gold und wurde 2003, 2005 und 2007 Weltmeisterin, 2002 bis 2006 setzte sie sich an den kontinentalen Titelkämpfen durch. Mit 7032 Punkten nimmt sie in der ewigen Bestenliste hinter der Amerikanerin Jackie Joyner-Kersee Rang 2 ein. Zudem sicherte sich Klüft in der Halle im Fünfkampf 2003 die WM- sowie 2005 und 2007 die EM-Krone. Seit 2008 bestritt sie aus Motivationsgründen keinen Mehrkampf mehr, stattdessen stieg sie mit wenig Erfolg auf Weit- und Dreisprung um.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch