Zum Hauptinhalt springen

Der eindrucksvolle Schlusspunkt

In ihrem letzten Rennen verteidigten Niepmann/Tramèr an der Ruder-WM in Amsterdam den Titel erfolgreich.

Schlag auf Schlag: Für Simon Niepmann (links) und Lucas Tramèr gabs zuerst EM-, dann WM-, dann wieder EM- und gestern nochmals WM-Gold. Foto: Keystone
Schlag auf Schlag: Für Simon Niepmann (links) und Lucas Tramèr gabs zuerst EM-, dann WM-, dann wieder EM- und gestern nochmals WM-Gold. Foto: Keystone

Mit letzter Kraft streckte Lucas Tramèr den Zeigefinger in die Höhe. Ungläubig schüttelte er den Kopf, fasste sich mit der rechten Hand an die Mütze. Dann sackte er in sich zusammen und verharrte in dieser Position einige Minuten – wie das eben alle Ruderer tun, wenn sie nach den 2000 Metern die Ziellinie überquert haben. Und er hat das zusammen mit Simon Niepmann vom SC Zürich als Erster getan. Wieder einmal.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.