Zum Hauptinhalt springen

Junge Schweizer Curler verpassen den EM-Titel

Die Schweizer verlieren den EM-Final gegen Gastgeber Schweden 3:9. Dennoch ist es eine gelungene Premiere.

Im sechsten End sorgen die Schweden mit einem Dreierhaus für die Vorentscheidung. (Video: SRF)

Die Schweizer Curler hatten vor ihrer Premieren-EM den Gewinn einer Medaille als Ziel formuliert. Dieses Ziel wurde erreicht. Das Team kehrt mit Silber aus Schweden zurück. Im Final war es gegen die Weltklasse-Formation von Gastgeber Schweden unterlegen. Dennoch kann das junge Team um Skip Yannick Schwaller – keiner ist älter als 25 Jahre – mit dem Abschneiden an den Europameisterschaften zufrieden sein. «Wir sind überglücklich, haben wir das geschafft», hielt Schwaller schon nach dem Halbfinalsieg gegen Dänemark fest.

Das Endspiel in Helsingborg gegen Schweden begann am Samstagvormittag für das Team von Bern Zähringer denkbar schlecht. Das schwedische Team um den dreifachen Weltmeister Niklas Erdin nutzte das Recht des letzten Steins im ersten End zur 2:0-Führung und stahl der Schweiz im zweiten End einen Stein zum 3:0. Die Schweizer Curler kamen erst im vierten End zu ihrem ersten geschriebenen Stein. Im sechsten End bauten die Schweden ihre Führung aus. Gleich drei Steine liessen sie sich notieren und zogen mit 6:1 davon. Dasselbe im neunten End zum 9:3. Die Niederlage gegen den grossen EM-Favoriten war damit besiegelt.

Trotz der Finalniederlage hat das Turnier gezeigt: Von Yannick Schwaller, Michael Brunner, Romano Meier und Marcel Käufeler kann man in Zukunft einiges erwarten. Das junge Team hat sein Potenzial noch nicht ausgeschöpft.

Medaille auch fürs Frauen-Team

Bereits am Freitag sicherten sich die Schweizerinnen ihre EM-Medaille. Nach einer denkbar knappen 2:3-Halbfinalniederlage nach Zusatzend gegen Schottland siegte das Team um Skip Silvana Tirinzoni im Bronzespiel gegen Russland 6:5. Die Schottinnen spielen am Samstagnachmittag gegen Schweden um Gold.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch