Zum Hauptinhalt springen

Cancellara blüht in Australien auf

Der Berner fährt im Strassenrennen in Ballarat auf Platz 4 – und hat dabei noch nicht alle Reserven angezapft.

Der Titelverteidiger: Fabian Cancellara bei seinem Triumph vor einem Jahr in Mendrisio.
Der Titelverteidiger: Fabian Cancellara bei seinem Triumph vor einem Jahr in Mendrisio.
Keystone

«Ich bin guten Mutes. Seit meiner Ankunft in Australien konnte ich sehr gut trainieren. Ich fühle mich von Tag zu Tag besser», erklärte Fabian Cancellara. Der Titelverteidiger im Zeitfahren vom Donnerstag stand nicht nur bei den Politikern und den Auslandschweizern hoch in der Gunst. Ausgeprägt gross war wiederum auch das Interesse seitens der ausländischen Medien, deren Vertreter sich zahlreich einfanden, um den Erläuterungen des Olympiasiegers und dreifachen Weltmeisters zu lauschen.

Bei seinem letzten Test vor dem WM-Zeitfahren am Donnerstag in Australien zeigte Fabian Cancellara einen ansprechenden Formstand. Der Berner erreichte im Strassenrennen von Ballarat westlich von Melbourne den 4. Platz. «Ich bin zufrieden mit meiner Leistung. Am Schluss insistierte ich nicht mehr. Der Rundkurs war nicht ganz einfach, und der Wind erschwerte die Aufgabe zusätzlich», sagte Cancellara.

Mit dem Rennen über 130 km war für ihn das Pensum nicht erledigt. Die Rückfahrt an den WM-Austragungsort Geelong trat Cancellara mit dem Rennvelo an, womit er gestern auf ein Total von 210 Kilometern kam. «Kängurus und Koalabären habe ich noch keine gesehen. Aber nach und nach gewöhne ich mich an den Linksverkehr», scherzte Cancellara, der erstmals in Australien weilt.

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch