Bittere Pille für Minerva Bern

Pech für den Berner Futsal-Verein Minerva: Trotz zweier Siege verpasste der Klub am Uefa Futsal Cup die Hauptrunde.

Die Spieler von Minerva Bern zahlten am Uefa Futsal Cup Lehrgeld.

Die Spieler von Minerva Bern zahlten am Uefa Futsal Cup Lehrgeld.

(Bild: zvg)

Beim Qualifikationsturnier zur Champions League in Wien hat das Berner Team Minerva den Einzug in die Hauptrunde knapp verpasst. Mit dem 6:2 über Gastgeber Stella Rossa war der Start ins Turnier optimal geglückt. Weil die Berner das zweite Spiel gegen Vegakameratene (No) aber 1:2 verloren, konnte der Gruppensieg nicht mehr aus eigener Kraft erreicht werden.

Trotzdem erledigten die Minervaner ihre Pflicht souverän und bodigten den türkischen Gegner 10:0. Die spielerische Überlegenheit der Schweizer war eklatant. Die Norweger beanspruchten in der entscheidenden Partie Glück, um den benötigten Punkt zu holen (2:2). Futsal Minerva klassierte sich auf dem undankbaren 2. Rang.

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt