Zum Hauptinhalt springen

Angst vor Virus – Absagewelle im Golf

Sieben Golfer lassen wegen Zika die Sommerspiele in Rio sausen, nun verzichtet auch die erste Frau aus Furcht vor der Mücke.

Kein Abschlag in Rio: Für Lee-Anne Pace ist die Gefahr zu gross.
Kein Abschlag in Rio: Für Lee-Anne Pace ist die Gefahr zu gross.

Als erste weibliche Profigolferin gibt die renommierte Südafrikanerin Lee-Anne Pace wegen des Zika-Virus den Verzicht auf die Teilnahme am olympischen Golfturnier von Rio de Janeiro bekannt.

Die 35-Jährige ist neunfache Siegerin auf der European Tour die Nummer 38 der Weltrangliste. 2010 gewann sie das Ladies Swiss Open in Losone. «Nachdem ich mit meiner Familie alles abgewogen hatte, habe ich mich zur Absage entschlossen», sagte Pace.

Bei den Männern haben bereits der Weltranglisten-Erste Jason Day aus Australien sowie Graeme McDowell, Rory McIlroy, Vijay Singh, Brendan Grace, Charl Schwartzel und Marc Leishman abgesagt.

Und auch der Weltranglistenzweite Jordan Spieth schliesst ein Forfait nicht aus: «Ist die Olympia-Teilnahme es wert, sich einer gesundheitlichen Bedrohung auszusetzen? Nein!»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch