Zum Hauptinhalt springen

All Blacks lösen das Finalticket

Neuseeland steht zum vierten Mal im Final der Rugby-WM. Im Duell der zweifachen Weltmeister setzen sich die All Blacks gegen Südafrika durch.

Führte Neuseeland in den Final: Dan Carter.
Führte Neuseeland in den Final: Dan Carter.
Keystone

Die All Blacks stehen als erster Finalist bei der Rugby-Wm fest. Die Neuseeländer verdankten ihren 20:18-Erfolg gegen Südafrika einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Spielhälfte. Der Favorit musste nach einer Gelben Karte gegen Jerome Kaino die ersten zehn Minuten der Partie mit einem Spieler weniger auskommen und lag zur Pause 7:12 in Rückstand.

Die nummerische Unterzahl schadete den Neuseeländern nicht. Im Gegenteil: Dan Carter, für viele der beste Fly-Half aller Zeiten, skorte mit einem Dropkick drei Punkte. Wenig später gingen die All Blacks mit ihrem zweiten Try erstmals seit der 21. Minute wieder in Führung. Carter sorgte mit fünf weiteren Punkten dafür, dass sein Team die Führung bis zuletzt verteidigte.

Für den 33-Jährigen, der nach der WM beim französischen Club Racing 92 mit einem Jahressalär von 1,5 Millionen Euro zum bestbezahlten Rugby-Spieler der Welt wird, ist die Finalqualifikation eine besondere Genugtuung. Als Neuseeland 2011 Weltmeister wurde, verpasste er den Grossteil des Turniers wegen einer Verletzung.

Im zweiten Halbfinal stehen sich morgen Australien und Argentinien gegenüber.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch