ABO+

Wieder auf der Matte

Nach einjähriger Pause kehrt Giulia Steingruber auf die Turnfläche zurück. Mit gemischten Gefühlen.

2017 bezeichnet sie als «Probierjahr»: Giulia Steingruber (23). Foto: Reto Oeschger

2017 bezeichnet sie als «Probierjahr»: Giulia Steingruber (23). Foto: Reto Oeschger

David Wiederkehr@DavidWiederkehr

Im Zoo war sie, um ein Savannenhaus zu eröffnen. Sie glänzte im Paartanz im Fernsehen. Schrieb dazwischen natürlich unzählige Autogramme oder überreichte Preise. Und wurde zur Markenbotschafterin eines Kaffeerösters.

Sehr vielfältig war das Programm für Giulia Steingruber in den gut 365 Tagen seit ihrer Bronzemedaille an den Olympischen Spielen also. Nur als Turnerin machte die beste Turnerin des Landes vorübergehend keine Schlagzeilen.

Das ändert sich jetzt wieder. Nach einjähriger Wettkampfpause kehrt die 23-Jährige am Samstag an den Schweizer Meisterschaften in Morges VD zurück auf die Turnfläche. Steingruber hat eine ­Verschnaufpause nach ihrem Coup bei Olympia hinter sich, eine mehrwöchige Reise auf die andere Seite der Welt, vor allem aber die Operation ihres rechten Fusses. Eine Generalüberholung des Sprunggelenks war nötig geworden. Dieser folgte ein langwieriger Wiederaufbau, der noch längst nicht abgeschlossen ist. Trotzdem will sie am Genfersee ihr Comeback geben und Wettkampfpraxis sammeln für die WM in Montreal ­Anfang Oktober. «Um in den Rhythmus zu kommen», erklärt sie. Auch an den Schweizer Mannschaftsmeisterschaften Mitte September in Bülach wird sie starten.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt