Zum Hauptinhalt springen

Vettel überlegen - Punkt für Sauber-Fahrer Perez

Weltmeister Sebastian Vettel ist auch im ersten Grand Prix von Indien eine Klasse für sich. Sauber-Fahrer Sergio Perez gewinnt als Zehnter einen WM-Punkt.

Perez und seine Helfer hatten sich nach Startplatz 20 eine spezielle Taktik zurecht gelegt. Der Mexikaner legte schon nach der ersten Runde seinen ersten Boxenstopp ein, um die Reifen der harten Mischung mit der weicheren Variante zu tauschen. Der weichere Gummi bringt auf dieser Strecke einen zeitlichen Vorteil von rund zwei Sekunden pro Runde. Zudem hatten die Fahrer vom ersten Training weg allergrösste Mühe bekundet, die harten Reifen innert nützlicher Frist auf Temperatur zu bringen.

Für Kamui Kobayashi war das Rennen schon nach wenigen hundert Metern beendet. Der Japaner wurde nach einer Kollision mit dem Deutschen Timo Glock zur Aufgabe gezwungen. Nach 25 der 60 Runden kam das Aus für Sébastien Buemi. Der Waadtländer, der zu jenem Zeitpunkt an 10. Stelle lag, musste den Toro Rosso wegen eines Motorschadens ausrollen lassen.

Mit Blick auf die Konstrukteuren-Wertung betrieb das Team Sauber Schadensbegrenzung. Force India, das derzeit den umkämpften 6. Platz innehat, gewann dank dem 9. Platz des Deutschen Adrian Sutil zwei Punkte und liegt nunmehr zehn Zähler vor der Zürcher Equipe. Und Toro Rosso ist mittlerweile gleich auf. Buemis spanischer Teamkollege Jaime Alguersuari gewann als Achter vier Punkte.

Vettel nutzte den Vorteil der Pole-Position weidlich. Der Deutsche zog schon in den ersten Runden vorne weg und blieb über die gesamte Distanz ohne ernsthafte Konkurrenz. Den Vorsprung auf seinen ersten Verfolger Jenson Button, der beim Start Vettels Teamkollegen Mark Webber überholt hatte, liess er nie kleiner als zewieinhalb Sekunden werden. Mit seinem elften Sieg in diesem Jahr hat sich Vettel die Chance aufrecht erhalten, den Rekord von Michael Schumacher zu egalisieren. Der Rekordweltmeister hatte in der Saison 2004 13 Grands Prix gewonnen.

Greater Noida. Grand Prix von Indien. Schlussklassement: 1. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault. 2. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 8,4 Sekunden zurück. 3. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 24,3. 4. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 25,5. 5. Michael Schumacher (De), Mercedes, 65,4. 6. Nico Rosberg (De), Mercedes, 66,8. 7. Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes, 84,1. 8. eine Runde zurück: Jaime Alguersuari (Sp), Toro Rosso-Ferrari. 9. Adrian Sutil (De), Force India-Mercedes. 10. Sergio Perez (Mex), Sauber-Ferrari. - Ausgeschieden u.a.: Sébastien Buemi (Sz), Toro Rosso-Ferrari; Kamui Kobayashi (Jap), Sauber-Ferrari; Felipe Massa (Br), Ferrari.

WM-Stand (17/19). Fahrer: 1. Vettel 374. 2. Button 240. 3. Alonso 227. 4. Webber 221. 5. Hamilton 202. 6. Massa 98. 7. Rosberg 75. 8. Schumacher 70. 9. Petrow 36. 10. Heidfeld 34. 11. Sutil 30. 12. Kobayashi 27. 13. Alguersuari 26. 14. Di Resta 21. 15. Buemi 15. 16. Perez 14. - Teams: 1. Red Bull-Renault 595. 2. McLaren-Mercedes 442. 3. Ferrari 325. 4. Mercedes 145. 5. Lotus-Renault 72. 6. Force India-Mercedes 51. 7. Sauber 41. 8. Toro Rosso-Ferrari 41. 9. Williams-Cosworth 5.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch