Zum Hauptinhalt springen

Vatikan regt weltweite Waffenruhe während des WM-Finals an

Der Vatikan ruft zu einer weltweiten Waffenruhe während des WM-Finals am Sonntagabend auf.

In sozialen Netzwerken warb der Kirchenstaat mit dem Schlagwort #pauseforpeace für eine Atempause an den Konfliktherden dieser Erde, solange hunderte Millionen Menschen am Fernseher das Endspiel verfolgen.

Der Päpstliche Rat für die Kultur regte einen Moment des Schweigens vor dem Anstoss im Maracanã-Stadion von Rio de Janeiro an. Sport sei ursprünglich im Rahmen religiöser Feste getrieben worden, sagte Vize-Ratssekretär Melchor Sánchez de Toca y Alameda. "Sport-Veranstaltungen waren Momente des Friedens, wenn Kriege ruhten, wie etwa für den Olympischen Frieden."

Historisch geht der traditionelle Aufruf zum Olympischen Frieden zurück auf das neunte Jahrhundert v. Chr., als Athleten und Zuschauern durch Kampfpausen die Anreise zu den Spielen ermöglicht werden sollte. "Wieso nicht während der Weltmeisterschaft, warum kein Innehalten, ein Moment der Stille, eine Waffenruhe für den Frieden?", fragte der Vize-Ratssekretär.

Nach Angaben des Vatikans will sich Papst Franziskus den Final möglicherweise am Fernseher anschauen. Die Paarung führt sein Heimatland Argentinien mit dem seines emeritierten deutschen Vorgängers Benedikt XVI. zusammen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch