Zum Hauptinhalt springen

Umstrittener Foulpenalty in Biel

Lausanne rückt in der Challenge League trotz eines ungenügenden Auftritts in Biel (1:0) auf Platz 2 vor. Wil verspielt in Lugano eine 1:0-Führung.

Bis zur 59. Minute verlief das Duell gegen den sieglosen Tabellenletzten Biel für den Super-League-Absteiger Lausanne ergebnis- und weitgehend ereignislos. Dann verhängte Nicolas Jancevski nach einer Intervention Shehollis einen Foulpenalty zu Gunsten des Favoriten, der eine regelrechte Protestwelle der Gastgeber auslöste. Cristian Ianu liess sich vom Sturm der Entrüstung nicht beeinflussen - der Stürmer mit beträchtlichem SL-Fundus verwertete die Chance vom Elfmeterpunkt aus.

Von ihrem Fehlstart - drei der ersten vier Partien endeten ohne Punktgewinn - hat sich Axel Thomas Equipe inzwischen erholt. Im Tessin vergaben die Ostschweizer aber eine gute Gelegenheit, das Hoch um einen dritten Erfolg zu verlängern. Vor knapp 3000 Zuschauern entglitt dem FCW der Sieg erst in der Schlussphase. Leandro Di Gregorio entzückte die Tifosi der Bianconeri mit einem sehenswerten Freistosstor.

Lugano - Wil 1:1 (0:1). - 2974 Zuschauer. - SR Pache. - Tore: 21. Koller 0:1. 77. Di Gregorio 1:1.

Biel - Lausanne 0:1 (0:0). - 1020 Zuschauer. - SR Jancevski. - Tor: 59. Ianu (Foulpenalty) 0:1.

Rangliste: 1. Wohlen 6/16 (13:6). 2. Lausanne-Sport 7/12 (9:6). 3. Winterthur 6/10 (10:7). 4. Servette 6/10 (8:8). 5. Wil 7/10 (13:13). 6. Lugano 7/9 (10:8). 7. Chiasso 6/7 (3:5). 8. Le Mont 6/6 (6:10). 9. Schaffhausen 6/5 (10:14). 10. Biel 7/2 (6:11).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch