Zum Hauptinhalt springen

Magnin platzt der Kragen gegen Leverkusen

Der FCZ-Trainer verliert im Europa-League-Spiel gegen Leverkusen nach mehreren Sticheleien von der Bayer-Ersatzbank die Fassung.

Ludovic Magnin liefert sich ein Wortgefecht mit einem Staff-Mitglied von Leverkusen. Nicht aber mit Trainer Heiko Herrlich, wie im Beitrag fälschlicherweise behauptet. (Video: SRF)

Am Dienstag sorgte Marco Wölfli in der Champions League gegen Valencia für Schlagzeilen. Der YB-Goalie lieferte sich mit Michy Batshuayi eine emotionales Wortgefecht und knallte dem belgischen Stürmer ein «Heb dini Frässe!» ins Gesicht.

Zwei Tage später bedient sich Ludovic Magnin desselben Wortlauts, als er sich in der 77. Minute die Provokation von der Leverkusen-Bank nicht mehr gefallen lassen will und auf ein Staff-Mitglied losgeht. Nach dem 3:2-Sieg hat er sich aber schnell wieder beruhigt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch