Zum Hauptinhalt springen

FCB dank Sieg gegen Getafe in der K.-o.-Phase

Der FC Basel fährt zu Hause einen wegweisenden 2:1-Erfolg gegen Getafe ein. Die Basler können damit nicht mehr von den oberen Plätzen verdrängt werden und überwintern europäisch.

Die FCB-Spieler äussern sich zum Einzug in den Sechzehntelfinal. (Quelle: Tamedia)

Eine imposante Choreo der Basler Fans läutete einen vielversprechenden Fussballabend ein, der ebenso imposant losging. Was war das für ein Start der Basler. Cabral wurde von Raoul Petretta steil lanciert, liess zwei Verteidiger aus und lupfte den Ball eiskalt über Getafe-Keeper Chichizola zum 1:0 ein. Flügelnotstand nach der Sperre von Kevin Bua und Valentin Stocker und dem verletzungsbedingten Fehlen von Noah Okafor? Keine Spur. Die «Not-Flügelzange» mit Petretta links und Zhegrova rechts funktionierte mehr als ordentlich. So powerte der FCB weiter, hatte die Partie im Griff und gestand dem Siebten der Primera Division kaum Möglichkeiten zu.

Die Kulisse für diese wegweisende Partie im St. Jakob-Park beeindruckte, als die Spieler den Rasen betraten. Mit einer imposanten Fan-Choreo stimmte sich der Basler Anhang auf spektakuläre 90 Minuten ein.
Die Kulisse für diese wegweisende Partie im St. Jakob-Park beeindruckte, als die Spieler den Rasen betraten. Mit einer imposanten Fan-Choreo stimmte sich der Basler Anhang auf spektakuläre 90 Minuten ein.
Georgios Kefalas, Keystone
Die Basler Fans wurden nicht enttäuscht. Fulminant startete der FCB in dieses Europa-League-Heimspiel. Arthur Cabral lupfte den Ball in der 8. Spielminute kaltschnäutzig über Getafe-Schlussmann Chichizola hinweg ins Basler Glück.
Die Basler Fans wurden nicht enttäuscht. Fulminant startete der FCB in dieses Europa-League-Heimspiel. Arthur Cabral lupfte den Ball in der 8. Spielminute kaltschnäutzig über Getafe-Schlussmann Chichizola hinweg ins Basler Glück.
freshfocus/Marc Schumacher
Nach dem Schlusspfiff war dies dem FC Basel gleichgültig und er durfte mit seinem lautstarken Anhang den Sieg und somit den Einzug in die K.-o.-Phase feiern. Damit werden die letzten zwei Runden für den FCB nur noch ein Kampf um den Gruppensieg sein. Sie dürfen ihre Europa-League-Kampagne definitiv auch im neuen Jahr fortsetzen.
Nach dem Schlusspfiff war dies dem FC Basel gleichgültig und er durfte mit seinem lautstarken Anhang den Sieg und somit den Einzug in die K.-o.-Phase feiern. Damit werden die letzten zwei Runden für den FCB nur noch ein Kampf um den Gruppensieg sein. Sie dürfen ihre Europa-League-Kampagne definitiv auch im neuen Jahr fortsetzen.
Georgios Kefalas, Keystone
1 / 8

Elfmeter-Schock kurz vor der Pause

Umso grösser war die Enttäuschung, dass Rotblau nur mit einem 1:1-Remis in die Pause gehen konnte. Linksverteidiger Blas Riveros foulte im Strafraum Hugo Duro. Der ukrainische Unparteiische Boiko entschied folgerichtig auf Elfmeter. Jaime Mata verlud Jonas Omlin im Tor der Basler und glich aus. Nach der Pause drehte der spanische Gast auf, machte mehr für das Spiel. Nach einer tollen Einzelaktion von Silvan Widmer, der sich durchtankte und drei gegnerische Verteidiger vernaschte, legte dieser herrlich für Fabian Frei auf. Der Routinier bewies seine Liebe zum spanischen Gegner und traf wie schon im Hinspiel. Der FCB war vor der grossartigen Kulisse mit 29 300 Zuschauern wieder auf Kurs in Richtung europäischen Frühling.

Der entscheidende Treffer zum 2:1 von Frei. Quelle: SRF

Dramatische Schlussphase mit Basler Happy-End

Aber noch musste der FCB mindestens eine Viertelstunde überstehen. Zudem brachte Getafe seine Europacupwaffe: Angel sollte es 10 Minuten vor dem Schlusspfiff noch richten. Und dann lag der Ball im Netz. Getafes Europacupwaffe hatte getroffen. Aber der Treffer zählte nicht. Die Fahne des Assistenten rettete dem FCB die vorzeitige Qualifikation für die Sechzehntelfinals schon nach vier Spieltagen. Dass sich der FCB mit dem 2:1-Sieg auch einen Eintrag in den Geschichtsbüchern des spanischen Erstligisten eintrug, wurde zur Nebensache. Bisher ist es nämlich nur dem VfB Stuttgart (in der Saison 2010/11) gelungen, im Europacup sowohl das Hin- und das Rückspiel gegen Getafe zu gewinnen.

Basel - Getafe 2:1 (1:1)

26'298 Zuschauer. - SR Bojko (UKR).

Tore: 8. Cabral (Petretta) 1:0. 45. Mata (Foulpenalty) 1:1. 60. Frei (Widmer) 2:1.

Basel: Omlin; Widmer, Cömert, Alderete, Petretta; Xhaka (64. Campo), Frei; Zhegrova (88. Pululu), Zuffi, Riveros; Cabral (73. Ademi).

Getafe: Chichizola; Maksimovic (69. Nyom), Bruno Gonzalez, Olivera, Raul Garcia; Portillo, Fajr (80. Angel Rodriguez), Timor, Hugo Duro (69. Kenedy); Mata, Gallego.

Bemerkungen: Basel ohne Bua, Stocker (beide gesperrt), Kuzmanovic, Okafor, Ramires und Van Wolfswinkel (alle verletzt). Getafe ohne Antunes, Bergara, Ndiaye (alle verletzt) und Etxeita (gesperrt). 72. Pfostenschuss Maksimovic. 86. Tor von Angel Rodriguez fälschlicherweise wegen Abseits annulliert. Verwarnungen: 17. Gallego (Foul). 38. Xhaka (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 44. Riveros (Foul).

Rangliste: 1. Basel 4/10 (10:3). 2. Getafe 4/6 (4:4). 3. FK Krasnodar 4/6 (6:7). 4. Trabzonspor 4/1 (2:8).

----------

Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier:

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch