Zum Hauptinhalt springen

Real siegt knapp, Torfestival in Hoffenheim

Real Madrid hat auch gegen Viktoria Pilsen Mühe, gewinnt aber. Die Bayern siegen ebenfalls.

6 Tore bei Hoffenheim gegen Lyon: Die Highlights. Video: Teleclub.

Nach fünf sieglosen Spielen mit vier Niederlagen und nur einem erzielten Tor hat Real Madrid zum Erfolg zurückgefunden. Der dreifache Titelträger setzte sich daheim gegen Viktoria Pilsen mit 2:1 durch und führt seine Gruppe punktgleich mit der AS Roma an, die daheim gegen ZSKA Moskau unter anderem dank zwei Toren von Edin Dzeko 3:0 gewann.

Die Probleme von Real Madrid waren trotz des Sieges auch gegen den tschechischen Meister zu erkennen. Aus ihren Torchancen machten die Spanier zu wenig. Sie hätten schon nach der ersten Halbzeit mit drei, vier Toren Unterschied führen müssen. Die Treffer von Karim Benzema (11.) und Marcelo (56.) waren angesichts der krassen Überlegenheit eine viel zu bescheidene Ausbeute. Zudem zeigte sich Real Madrid in der Defensive anfällig, gestand den Gästen die eine oder andere Möglichkeit zu, eine führte zum 1:2 in der 79. Minute.

Knapper Sieg: Real bezwingt Pilsen zu Hause, Marcelo (12) trifft schon wieder.
Knapper Sieg: Real bezwingt Pilsen zu Hause, Marcelo (12) trifft schon wieder.
Getty Images
Es läuft wieder besser bei den Bayern: Lewandowski bejubelt sein 2:0 in Athen.
Es läuft wieder besser bei den Bayern: Lewandowski bejubelt sein 2:0 in Athen.
Getty Images
Robben und seine Mitspieler dominierten über die gesamten 90 Minuten.
Robben und seine Mitspieler dominierten über die gesamten 90 Minuten.
Getty Images
1 / 4

Dass der Erfolg gegen Pilsen reicht, um Trainer Julen Lopetegui im Amt zu halten, ist fraglich. Offenbar, so berichten verschiedene Medien, ist seine Absetzung schon beschlossene Sache. Nur über den Zeitpunkt herrscht Uneinigkeit. Der Argentinier Santiago Solari, Trainer der zweiten Mannschaft von Real, soll entweder schon am Mittwoch oder erst nach dem Clasico gegen den FC Barcelona am Sonntag Lopetegui ersetzen.

6 Tore bei Hoffenheim-Lyon

Hoffenheim, der zweite deutsche Vertreter der am Dienstag neben Bayern München (2:0-Sieg bei AEK Athen) im Einsatz stand, muss weiterhin auf seinen ersten Sieg in der Champions League warten. Daheim gegen Lyon rettete der Bundesligist dank dem Tor des Brasilianers Joelinton in der Nachspielzeit zum 3:3 zumindest einen Punkt.

Die anderen Tore von Hoffenheim schoss der Kroate Andrej Kramaric in der 33. und 47. Minute zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung. Dank den Punktverlusten von Lyon übernahm Manchester City die Tabellenführung in der Gruppe F. Der englische Meister setzte sich bei Schachtar Donezk dank Toren von David Silva, Aymeric Laporte und Bernardo Silva mit 3:0 durch.

Bayern siegen in Athen 2:0

Bayern München kommt nach turbulenten Tagen auch in der Champions League wieder in Schwung. Der deutsche Rekordmeister gewann beim punktlosen Gruppen-Schlusslicht AEK Athen 2:0. Die Tore erzielten Javi Martínez (61.) und Robert Lewandowski (63.). Nach zuvor vier sieglosen Spielen bejubelte das Star-Ensemble von Trainer Niko Kovac nun den zweiten Erfolg binnen vier Tagen.

Vor 56'865 Zuschauern im Olympiastadion bestimmten die Bayern schon vor der Pause das Geschehen, die Überlegenheit blieb aber ohne Ertrag. Der Doppelschlag in der zweiten Halbzeit bringt die Münchner dem Achtelfinale einen Schritt näher. In zwei Wochen soll daheim gegen den griechischen Meister der dritte Sieg im vierten Spiel her. Vor drei Wochen hatten die Bayern 1:1 gegen Ajax Amsterdam gespielt.

Mehr Ruhe nach den Diskussionen

In der Liga hatten die Münchner schon am Wochenende über das 3:1 beim VfL Wolfsburg gejubelt, ein weiterer Sieg in der Königsklasse sollte nach der viel diskutierten Pressekonferenz der Klub-Bosse für mehr Ruhe sorgen. Coach Niko Kovac verzichtete auf Rotation und vertraute bis auf den zuletzt leicht angeschlagenen David Alaba der siegreichen Mannschaft vom Wochenende.

Thomas Müller und Jerome Boateng sassen erneut nur auf der Bank. «Er schaut eben, dass er die Mannschaft auf den Platz schickt, mit der er gewinnen kann», sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic.

Das schön herausgespielte 2:0 von Lewandowski. Quelle: Twitter

Der limitierte griechische Meister bot im hitzigen Olympiastadion, wo die Heim-Fans immer wieder Pyrotechnik abbrannten, insgesamt eine harmlose Vorstellung. AEK stellte sich den Münchnern aber mit viel Leidenschaft entgegen und wäre nach knapp 20 Minuten fast in Führung gegangen. Ezequiel Ponce brachte seinen Schuss nicht auf das Tor.

Doppelschlag in der schwächsten Phase

In der zweiten Halbzeit konnten die Münchner zunächst nicht an ihre starke Phase vor der Pause anknüpfen. Beim Bundesliga-Vierten lief offensiv nur noch wenig zusammen, die Gastgeber dagegen witterten ihre Chance gegen den grossen Favoriten und trauten sich mehr zu.

Doch ein Doppelschlag innerhalb von nur zwei Minuten erlöste die Bayern und entschied die Partie. Einen Schuss von Arjen Robben konnte die AEK-Abwehr noch abfangen, den Abpraller verwertete Martínez zu seinem ersten Königsklassen-Tor seit Oktober 2017.

Die Erleichterung der Bayern war deutlich sichtbar – erst recht, nachdem der völlig frei stehende Lewandowski nach einer schönen Kombination über Gnabry und Rafinha ins leere Tor zum 2:0 einschieben konnte. Das dritte Tor der Gäste verhinderte Athens Keeper Vasilios Barkas in höchster Not. Ihre Führung brachten die Bayern dann souverän über die Zeit.

Gruppe E:AEK Athen - Bayern München 0:2 (0:0)

56'865 Zuschauer. - SR Kulbakow (BLR). - Tore: 62. Martinez 0:1. 64. Lewandowski 0:2.

Bayern München: Neuer; Kimmich, Süle, Hummels, Rafinha; Rodriguez (63. Goretzka), Martinez, Thiago; Robben, Lewandowski (84. Wagner), Gnabry (75. Müller).

Bemerkungen: Bayern München ohne Coman, Ribéry und Tolisso (alle verletzt).

Ajax Amsterdam - Benfica Lissabon 1:0 (0:0) 53'379 Zuschauer. - SR Buquet (FRA). - Tor: 93. Mazraoui 1:0. - Bemerkungen: Benfica Lissabon mit Seferovic.

Rangliste: 1. Ajax Amsterdam 3/7 (5:1). 2. Bayern München 3/7 (5:1). 3. Benfica Lissabon 3/3 (3:5). 4. AEK Athen 3/0 (2:8).

Gruppe F:Schachtar Donezk - Manchester City 0:3 (0:2) Charkiw. - 37'106 Zuschauer. - SR Del Cerro (ESP). - Tore: 30. David Silva 0:1. 35. Laporte 0:2. 71. Bernardo Silva 0:3.

Manchester City: Ederson; Stones (80. Walker), Otamendi, Laporte, Mendy; David Silva, Fernandinho, De Bruyne (69. Bernardo Silva); Sterling, Jesus (88. Foden), Mahrez.

Bemerkungen: Manchester City ohne Gündogan, Delph und Danilo (alle verletzt).

Hoffenheim - Lyon 3:3 (1:1) 24'500 Zuschauer. - SR Mallenco (ESP). - Tore: 27. Traoré 0:1. 33. Kramaric 1:1. 47. Kramaric 2:1. 59. Ndombélé 2:2. 67. Depay 2:3. 92. Joelinton 3:3. - Bemerkungen: Hoffenheim mit Zuber (ab 80.), ohne Kobel (beide Ersatz).

Rangliste: 1. Manchester City 3/6 (6:3). 2. Lyon 3/5 (7:6). 3. Hoffenheim 3/2 (6:7). 4. Schachtar Donezk 3/2 (4:7).

Gruppe G:Real Madrid - Viktoria Pilsen 2:1 (1:0) 67'356 Zuschauer. - SR Grinfeld (ISR). - Tore: 11. Benzema 1:0. 56. Marcelo 2:0. 79. Hrosovsky 2:1.

Real Madrid: Navas; Vazquez, Ramos, Nacho, Marcelo; Modric, Casemiro, Kroos; Bale (75. Asensio), Benzema (88. Mariano), Isco (54. Valverde).

Bemerkungen: Real Madrid ohne Carvajal (verletzt).

AS Roma - ZSKA Moskau 3:0 (2:0) SR Sidiropoulos (GRE). - Tore: 30. Dzeko 1:0. 43. Dzeko 2:0. 50. Ünder 3:0.

Rangliste: 1. Real Madrid 3/6 (5:2). 2. AS Roma 3/6 (8:3). 3. ZSKA Moskau 3/4 (3:5). 4. Viktoria Pilsen 3/1 (3:9).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch