Zum Hauptinhalt springen

Überraschende WM-Nachnomination von Swiss-Ski

Für den am Dienstagabend stattfindenden WM-Team-Wettbewerb in Schladming nominierte Swiss-Ski überraschend die 18-jährige Ostschweizerin Rahel Kopp nach.

Kopp kam im Weltcup noch gar nie zum Einsatz. Auch eine Stufe tiefer ist die C-Kader-Fahrerin aus dem Sarganserland noch nicht wirklich gross aufgefallen. Ihr bestes Resultat im Europacup hat Kopp vor wenigen Wochen im Riesenslalom von Pamporovo (Bul) erreicht (10. Platz).

Der Grund für die höchst unerwartete Nachnominierung ist vielmehr, dass Kopp im Training mit dem im Team-Wettbewerb zum Einsatz kommenden speziellen Start-Tor und den vergleichsweise zu einem Slalom etwas grösseren Torabständen in dieser Disziplin überzeugt hat. Ob der Ostschweizer Teenager in Schladming auch wirklich zum Einsatz kommen wird, ist allerdings noch offen. Je drei Fahrerinnen und Fahrer können für den im K.o-System durchgeführten Wettkampf gemeldet werden, je zwei pro Geschlecht kommen dann pro Durchgang auch zum Einsatz.

Neben "Überraschungsgast" Kopp wurden Wendy Holdener und Michelle Gisin, sowie bei den Männern Markus Vogel, Reto Schmidiger und Gino Caviezel von den Swiss-Ski-Coaches für die Teilnahme bestimmt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch