Zum Hauptinhalt springen

UBS geht in die Formel 1

Die UBS hat eine Vereinbarung über eine globale Partnerschaft mit der Formel 1 unterzeichnet. Lanciert wird die Verbindung im September am GP Singapur.

Für die UBS soll dieses Engagement, über das keine Details punkto Zahlen und laufzeit bekannt wurden, das Kernstück des internationalen Sponsoring-Portfolios bilden.

Die UBS ist damit die zweite Schweizer Grossbank, die sich in der Formel 1 engagiert. Die Credit Suisse war lange Jahre im Sauber-Rennstall führend dabei. Schon da war der heutige UBS-CEO Oswald Grübel, damals noch in Diensten der CS, stark involviert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch