Zum Hauptinhalt springen

Tödlicher Unfall von Marco Simoncelli

Der MotoGP-Fahrer Marco Simoncelli ist beim GP von Malaysia in Sepang tödlich verunfallt. Der Italiener wurde 24 Jahre alt.

Der am Boden liegende Simoncelli war in der 2. Runde von den nachfolgenden Fahrern Colin Edwards (USA), der ebenfalls stürzte, und Valentino Rossi (It) überrollt worden. Simoncelli, der beim Unfall seinen Helm verlor und bewusstlos liegen blieb, wurde sofort in die mobile Rennbahnklinik gebracht und dort erstversorgt. Eine gute Stunde nach dem Abbruch des MotoGP-Rennen bestätigte ein Verantwortlicher des Rennorganisators Simoncellis Tod.

Der Mann aus Cattolica gewann in seiner Karriere insgesamt 14 Grands Prix und wurde 2008 Weltmeister in der 250-ccm-Klasse.

Simoncelli ist in der Motorrad-WM der zweite Tote binnen 14 Monaten. In der vergangenen Saison war der Japaner Shoya Tomizawa Anfang September beim Grossen Preis von San Marino in Misano verunglückt. Auch der damalige Teamkollege von Dominique Aegerter war nach einem Sturz von zwei folgenden Motorrädern überrollt worden. Zuvor war es in der Motorrad-WM am 20. April 2003 zum letzten Todesfall gekommen. Damals war der Japaner Daijiro Kato gestorben.

Der italienische Sport wird am Sonntag eine Schweigeminute für Simoncelli abhalten. Dies gab das italienische Olympia-Komitee CONI bekannt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch