Zum Hauptinhalt springen

Tina Weirather bleibt ohne Renneinsatz

Die Liechtensteinerin Tina Weirather wird ohne Renneinsatz von den Olympischen Spielen heimreisen müssen. Die Schmerzen im verletzten rechten Bein sind zu gross.

Nach den abgesagten Starts in der Abfahrt und im Super-G musste Tina Weirather auch für den Riesenslalom vom Dienstag Forfait erklären. Der Entscheid hat eine ganz bittere Note, zumal der Pechvogel in allen drei Disziplinen mit reellen Medaillenchancen angetreten wäre.

Tina Weirather hatte sich am vergangenen Sonntag bei einem Sturz im Abfahrtstraining eine Knochenprellung am Schienbeinkopf des rechten Beins zugezogen. Damit bleibt die Erinnerung an die Eröffnungsfeier, als sie die Liechtensteiner Fahne ins Stadion tragen durfte, der Höhepunkt der Olympischen Winterspiele.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch