Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Zweimal Nein für Roger Federer

Das eine Spiel zu viel: Roger Federer gelingt in Toronto die Umstellung von Nachteinsätzen auf den sonnigen Finaltag nicht. Er macht zu viele Fehler von der Grundlinie und unterliegt...
...dem Franzosen Jo-Wilfried Tsonga mit 5:7, 6:7 (3:7). Nur weil der Schweizer viele Punkte am Netz macht, kann er das Duell lange offen halten. Für den Schweizer ist es schon die fünfte Endspielniederlage in diesem Jahr.
Tsonga, mit Federer befreundet, ist zweifellos der verdiente Sieger von Toronto. Er macht am Montag nach einer Leidenszeit einen Sprung von Platz 15 unter die Top Ten im Ranking.
1 / 3

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.