Zum Hauptinhalt springen

Federer scheitert an Del Potro

Roger Federer verliert gegen den früheren US-Open-Champion Juan Martin Del Potro in vier Sätzen und scheidet im Viertelfinal des US Open aus.

nos
Bitteres Déjà-vu: Wie schon im Jahre 2009 verliert Roger Federer beim US Open gegen den damaligen Sieger Juan Martin del Potro.
Bitteres Déjà-vu: Wie schon im Jahre 2009 verliert Roger Federer beim US Open gegen den damaligen Sieger Juan Martin del Potro.
Julio Cortez/AP Photo
Eine Wucht: Der «Turm von Tandil» hämmert dem Schweizer mehrmals seine Lieblingswaffe um die Ohren. Immer wieder punktet der verletzungsgeplagte Argentinier mit der Vorhand aus vollem Lauf.
Eine Wucht: Der «Turm von Tandil» hämmert dem Schweizer mehrmals seine Lieblingswaffe um die Ohren. Immer wieder punktet der verletzungsgeplagte Argentinier mit der Vorhand aus vollem Lauf.
Kathy Willens/AP Photo
Atypische Fehler: Dem Maestro unterlaufen ungewohnt viele unerzwungene Fehler – insbesondere in wichtigen Momenten.
Atypische Fehler: Dem Maestro unterlaufen ungewohnt viele unerzwungene Fehler – insbesondere in wichtigen Momenten.
Julio Cortez/AP Photo
Kämpferisches Comeback: Federer holt im dritten Satz zwar einen 1:4-Rückstand auf, verliert diesen Durchgang letzten Endes aber doch noch im Tiebreak – nach vergebenen Satzbällen.
Kämpferisches Comeback: Federer holt im dritten Satz zwar einen 1:4-Rückstand auf, verliert diesen Durchgang letzten Endes aber doch noch im Tiebreak – nach vergebenen Satzbällen.
John Mabanglo
Not amused: Für den Baselbieter ist es eine ärgerliche Niederlage, da sie ähnlich wie diejenige vor acht Jahren vermeidbar war. «Wenn ich auf dieses Spiel zurückblicke, bereue ich einiges», lautete Federers Kommentar zum damaligen Endspiel – leider trifft er wohl auch auf diese Partie zu.
Not amused: Für den Baselbieter ist es eine ärgerliche Niederlage, da sie ähnlich wie diejenige vor acht Jahren vermeidbar war. «Wenn ich auf dieses Spiel zurückblicke, bereue ich einiges», lautete Federers Kommentar zum damaligen Endspiel – leider trifft er wohl auch auf diese Partie zu.
Daneil Murphy, Keystone
1 / 7

Für Roger Federer ist der Traum von der Rückkehr an die Spitze des ATP-Rankings vorerst geplatzt. Er verliert in den Viertelfinals am US Open gegen Juan Martin Del Potro 5:7, 6:3, 6:7 (8:10), 4:6. Als vorentscheidend erwies sich der dritte Satz, in dem Federer zuerst einen 1:4-Rückstand aufholte, ehe er im Tiebreak vier Satzbälle nicht zu nutzen vermochte und die Kurzentscheidung noch mit 8:10 verlor.

Im vierten Durchgang gelang Del Potro (ATP 28), der bei seinem Fünfsatzsieg in den Achtelfinals gegen Dominic Thiem gesundheitlich angeschlagen war und Matchbälle abgewehrt hatte, das entscheidende Break zum 3:2. Kurz vor Mitternacht Ortszeit beendete er im geschlossenen Arthur Ashe Stadium mit einer weiteren krachenden Vorhand bei seinem ersten Matchball die Partie.

Another INCREDIBLE victory for @delpotrojuan as he defeats Federer 7-5, 3-6, 7-6, 6-4 to reach the #USOpen Semifinals! pic.twitter.com/PSVGcQWICn— US Open Tennis (@usopen) 7. September 2017

Ein krachender Schlusspunkt: Juan Martin del Potro beendet die Partie gegen Roger Federer mit seiner Lieblingswaffe der Linie entlang. Quelle: Twitter/@usopen

Bitteres Déjà-vu

Für Federer war es im 22. Duell mit dem 28-Jährigen aus Tandil die sechste Niederlage – die zweite bittere am US Open. 2009 war der 36-jährige Baselbieter im Final Del Potro nach einer 2:1-Satzführung unterlegen, womit für ihn eine Serie von mehr als 40 Einzelsiegen in Flushing Meadows endete. Der Sieg am US Open 2009 ist bislang der einzige Triumph Del Potros an einem Grand-Slam-Turnier.

Im Halbfinal trifft der Argentinier auf den Weltranglisten-Ersten Rafael Nadal. Der Spanier hatte sich gegen den russischen Teenager Andrej Rublew diskussionslos in drei Sätzen durchgesetzt. In den Direktduellen führt Nadal mit 8:5 Siegen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch