Zum Hauptinhalt springen

Warten auf Federer

Vor Wimbledon herrscht im All England Club reges Treiben. Im Mittelpunkt steht der siebenfache Sieger.

Eine kleine Trainingspause: Roger Federer in Wimbledon. (24. Juni 2016) Foto: Peter Klaunzer (Keystone)
Eine kleine Trainingspause: Roger Federer in Wimbledon. (24. Juni 2016) Foto: Peter Klaunzer (Keystone)

Am Sonntag um 11 Uhr Londoner Zeit ist die Welt wieder in Ordnung. Roger ­Federer trainiert im Aorangi Park, dem Trainingsgelände im Norden der Wimbledon-Anlage, zusammen mit dem Tschechen Jiri Vesely. Es herrscht reges Treiben: 256 Spielerinnen und Spieler sind daran, sich auf das dritte Grand-Slam-Turnier vorzubereiten, und hier kreuzen sich ihre Wege. Gleich neben Federer, der von den Coachs Severin Lüthi und Ivan Ljubicic beobachtet wird, übt Milos Raonic, zusammen mit seinem neuen Berater John McEnroe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.