Zum Hauptinhalt springen

Vorboten der Tenniszukunft

René Stauffer, Tennisexperte des «Tages-Anzeigers» und Autor einer Federer-Biographie, bloggt vom US Open in New York. Heute über die neue Tennisgeneration.

Die nächste Tennis-Generation: Timea Babos (Ungarn, rechts) Und Danila Gawrilowa (Russland), die beim Juniorinnen-Turnier am US Open als Nummer 1 gesetzt ist.
Die nächste Tennis-Generation: Timea Babos (Ungarn, rechts) Und Danila Gawrilowa (Russland), die beim Juniorinnen-Turnier am US Open als Nummer 1 gesetzt ist.
Reuters

Wenn sich die Busse, die von den Hotels in Manhattan im Halbstundentakt ins nationale Tenniszentrum von Flushing Meadows und zurück zirkulieren, immer mehr mit hochgeschossenen jungen Mädchen und finster blickenden Jünglingen mit iPod und riesigen Schlägerbags füllen, ist es wieder so weit: Das Juniorenturnier steht des US Open vor der Tür. Es bietet einen Vorgeschmack auf die Zukunft und regt an zum Spekulieren. Denn keiner kann wissen, welche der neuen Namen sich im Tennis einst behaupten und welche verglühen werden wie Sternschnuppen, wobei die meisten in diese zweite Kategorie fallen werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.