Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Vater Djokovic und sein Frontalangriff auf Federer

Den Sohn im Herzen und auf der Brust: Srdjan Djokovic im Spiel gegen Roger Federer am US Open 2010.
Der Ursprung von Vater Djokovics Ärger: Das Davis-Cup-Wochenende 2006 in Genf. Hier bejubelt Federer mit Yves Allegro den Sieg im Einzel gegen den Serben.
Wie hier am Australian Open 2016 musste Roger Federer in den wichtigsten Partien zuletzt stets Novak Djokovic gratulieren.
1 / 5

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.