Zum Hauptinhalt springen

Und wieder ein Federer-Krimi

Es war alles andere als ein perfekter Match, aber am Ende konnte Roger Federer am Sandplatzturnier in Istanbul den Einzug ins Endspiel bejubeln.

Fehlstart korrigiert: Federer steht im Final.
Fehlstart korrigiert: Federer steht im Final.
Keystone

Wie bereits in seinem Viertelfinal gegen den Spanier Daniel Gimeno-Traver bekundete Roger Federer auch gegen Diego Schwarztman (ATP 63) mehr Mühe als erwartet. Der 22-jährige Argentinier gewann den ersten Satz diskussionslos mit 6:2, erst danach fand Federer besser ins Spiel.

Im dritten Satz musste der Weltranglistenzweite beim Stand von 2:2 einen Breakball abwehren, ehe er nach knapp zwei Stunden seinen dritten Matchball als Rückschläger nach einem Fehler Schwartzmans nutzte.

Federer erreichte damit zum vierten Mal in diesem Jahr ein Endspiel. In Brisbane und Dubai hatte er das Turnier jeweils gewonnen, in Indian Wells unterlag der Schweizer Novak Djokovic im Final.

Im Endspiel trifft die Weltnummer 2 am Sonntag auf Pablo Cuevas (ATP 23), der den Bulgaren Grigor Dimitrov (ATP 11) 6:4, 6:2 schlug. Gegen Cuevas hat Federer noch nie gespielt. Der Uruguayer ist der Aufsteiger der letzten zwölf Monate, war er doch vor einem Jahr noch auf Position 157 des Rankings klassiert. Cuevas gewann in seiner Karriere in Umag, Bastad (2014) und São Paulo (2015) drei Turniere auf Sand.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch