Zum Hauptinhalt springen

Überraschungen im Frauen-Turnier

Bei den Frauen geht das Favoritensterben am US Open munter weiter. Wimbledon-Siegerin Petra Kvitova scheitert als bereits fünfte Top-Ten-Spielerin vor den Achtelfinals.

Enttäuscht: Petra Kvitova muss sich schon früh aus New York verabschieden.
Enttäuscht: Petra Kvitova muss sich schon früh aus New York verabschieden.
Keystone

Linkshänderin Petra Kvitova unterlag der serbischen Qualifikantin Aleksandra Krunic (WTA 145) klar 4:6, 4:6. Die Tschechin, die Nummer 4 der Welt, hat in New York noch nie die Viertelfinals erreicht.

Bei den Männern sind die Top Ten hingegen – mit Ausnahme des verletzten Rafael Nadal – alle noch im Turnier. Die Weltnummer 1 Novak Djokovic beeindruckte in der dritten Runde besonders mit einem 6:3, 6:2, 6:2 in nur 1:26 Stunden gegen den aufschlagstarken Amerikaner Sam Querrey (ATP 57).

Höchstklassierte Verlierer sind bislang der Lette Ernests Gulbis (ATP 12) und der Italiener Fabio Fognini (ATP 17). Fognini, der im Achtelfinal auf Roger Federer hätte treffen können, verlor am Freitag mit einer desaströsen Leistung gegen Adrian Mannarino, die Nummer 89 der Welt. Gulbis, Federers überraschender Bezwinger am French Open, unterlag nach 2:0-Satzführung und von Schmerzen an den Adduktoren geplagt dem 20-jährigen österreichischen Jungstar Dominic Thiem (ATP 45), der dieses Jahr in Madrid auch Stan Wawrinka geschlagen hat.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch