Zum Hauptinhalt springen

Teenager eliminiert Serena Williams

Die 19-jährige Sloane Stephens feiert am Australian Open den grössten Erfolg ihrer Karriere. Sie ringt in den Viertelfinals ihr Vorbild Serena Williams nieder.

Fassungslos vor Freude: Sloane Stephens beim Interview auf dem Court – soeben hat sie ihr grosses Vorbild Serena Williams geschlagen.
Fassungslos vor Freude: Sloane Stephens beim Interview auf dem Court – soeben hat sie ihr grosses Vorbild Serena Williams geschlagen.
Keystone
Anerkennung: Williams gratuliert Stephens zu ihrem ersten Halbfinaleinzug an einem Grand-Slam-Turnier.
Anerkennung: Williams gratuliert Stephens zu ihrem ersten Halbfinaleinzug an einem Grand-Slam-Turnier.
Keystone
Abschied: Williams verlässt mit geschulterter Tasche die Arena.
Abschied: Williams verlässt mit geschulterter Tasche die Arena.
Keystone
1 / 7

Nachdem sie im bisherigen Turnierverlauf erst acht Games abgegeben und zuvor die vier letzten grossen Titel – Wimbledon, Olympia, US Open und Masters – gewonnen hatte, ging Serena Williams als haushohe Favoritin in die Partie gegen Sloane Stephens. Den ersten Satz gewann Williams auch problemlos in nur 28 Minuten mit 6:3, dann aber begannen für sie die Probleme – auch wegen einer Rückenblessur, die sie sich zuzog, als sie einen Stoppball erlaufen wollte.

Stephens, die das erste Duell mit ihrer Mentorin Anfang Januar klar in zwei Durchgängen verloren hatte, schaffte durch ein in 58 Minuten erkämpftes 7:5 den Satzausgleich – trotz eines anfänglichen Breakrückstands. Weitere 51 Minuten und ein 6:4 später stand ihr sensationeller Triumph fest. «Oh mein Gott! Ich habe keine Ahnung, was ich sagen soll», stammelte die Siegerin beim Court-Interview ins Mikrofon. «Sie hat richtig gut gespielt», lobte Williams, die auch im dritten Satz mit 4:3 und Break geführt hatte, ihre potenzielle Nachfolgerin.

Stephens ist der erste US-Teenager seit Serena Williams 2001 in einem Major-Halbfinal. Zugleich beendete sie die 22 Matchs andauernde Siegesserie ihrer Landsfrau und Mentorin. Williams hatte zuletzt Mitte August 2012 in Cincinnati gegen die Deutsche Angelique Kerber verloren. Für ihr Ausscheiden in Melbourne musste ein Racket büssen, das sie im zweiten Satz zerschmetterte.

Williams, die sich bereits in ihrer Erstrundenpartie eine Verletzung am Knöchel zugezogen hatte, erklärte auf der folgenden Pressekonferenz, sie sei fast ein wenig froh, dass das Turnier für sie zu Ende sei. «Das waren die schlimmsten zwei Wochen meines Lebens. Ich bin fast erleichtert, dass es vorbei ist.»

Nächste Gegnerin von Sloane Stephens ist die Weltranglistenerste Viktoria Asarenka. Die Weissrussin wurde gegen die ungesetzte Russin Swetlana Kusnezowa ihrer Favoritenrolle gerecht und setzte sich in 1:47 Stunden 7:5, 6:1 durch. Der erste Satz war allerdings eine extrem enge Angelegenheit, er dauerte 77 Minuten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch