Zum Hauptinhalt springen

Spanien und Argentinien auf Finalkurs

Den Gastgebern Spanien und Argentinien fehlt nach dem ersten Spieltag in den Davis-Cup-Halbfinals gegen die USA beziehungsweise Russland nur noch ein Punkt zum Einzug ins Endspiel. Beide Duelle werden auf Sand ausgetragen.

Der Weltranglisten-Erste Rafael Nadal sorgte in der Madrider Stierkampf-Arena mit einem mühsamen 6:7, 6:4, 6:3, 6:4-Erfolg gegen den Davis-Cup-Debütanten Sam Querrey für einen gelungenen Auftakt. Spaniens Nummer zwei David Ferrer legte zum 2:0 nach und rang US- Topspieler Andy Roddick nach Satzrückstand 7:6, 2:6, 1:6, 6:4, 8:6 nieder.

Nadal zeigte sich nach dem Sieg über den Aufschlagsspezialisten Querrey erleichtert. «Noch nie in meinem Leben habe ich auf einem Sandplatz so viele Service-Punkte gegen mich kassiert. Es war sehr wichtig für uns, mit einem Sieg zu starten.» Auch in den Achtelfinals der US Open in New York zu Beginn des Monats hatte Nadal gegen den 1,98-Meter-Hünen Querrey über vier Sätze gehen müssen. Der 20-jährige Weltranglisten-39. ist für James Blake eingesprungen.

David Nalbandian gewann in Buenos Aires das Auftakt-Einzel gegen den Russen Igor Andrejew 7:6 (7:5), 6:2, 6:4. Den zweiten Punkt holte Juan Martin Del Potro mit einem glatten 6:1, 6:4, 6:2 gegen Nikolaj Dawidenko.

si/cal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch