Zum Hauptinhalt springen

Schnyder scheidet trotz Matchball aus

Patty Schnyder verpasste den Einzug in die Achtelfinals des US Open denkbar knapp.

Vergeblicher Kampf: Patty Schynder verlor in den Tiebreaks die entscheidenden Punkte.
Vergeblicher Kampf: Patty Schynder verlor in den Tiebreaks die entscheidenden Punkte.
Keystone

Gegen die Vorjahreshalbfinalistin Yanina Wickmayer unterlag Schnyder 7:6, 3:6, 7:6 (8:6). Im Entscheidungssatz vergab die Baselbieterin einen Matchball; die Belgierin ihrerseits verwertete ihren zweiten zum Sieg.

Patty Schnyder wird noch einige Zeit den Tiebreaks nachtrauern. Sie führte im ersten Satz in der Kurzentscheidung schon 5:3, verlor dann aber alle verbleibenden Punkte des Durchgangs. Die Linkshänderin liess sich diesmal aber weder durch den Rückstand noch die diffizilen Witterungsbedingungen unterkriegen und führte später im dritten Satz sogar 2:0. Bei 3:4 wehrte sie - in einer mittlerweile hochklassigen Partie - mit offensivem Spiel drei Breakchancen ab. Nachdem sie auch noch einen Matchball abwehren konnte, schaffte sie es erneut ins Tiebreak, hatte bei 6:5 selber einen Ball zum 22. Einzug in einen Major-Achtelfinal, den Wickmayer stark konterte und wenig später brachte sie sich mit einem Doppelfehler um die Früchte ihrer Arbeit.

Wenn sie auch dieses Ende nicht verdient und es hauchdünn verpasst hat, als älteste Spielerin seit Nathalie Tauziat (vor neun Jahren) in den US-Open-Achtelfinal einzuziehen, so hat dieses Turnier doch eindrücklich gezeigt, dass sie längst noch nicht zum alten Eisen zählt. Wenn sie motiviert und fit ist wie in den letzten Wochen, kann sie noch einigen Schaden anrichten und ist hierzulande leistungsmässig immer noch die Nummer 1.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch