«Roger, du wirst nicht einfach zurücktreten»

Nach seiner Verletzung dachte Roger Federer über einen Rücktritt nach. Die Antwort seiner Frau Mirka kam prompt.

Möchte weiterhin mit ihrem Mann bangen: Mirka Federer vertrieb die Rogers Gedanken über ein Karriereende.

Möchte weiterhin mit ihrem Mann bangen: Mirka Federer vertrieb die Rogers Gedanken über ein Karriereende. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eigentlich möchte er diese Frage nie mehr hören: «Roger Federer, wann treten Sie zurück?» Obwohl er diese «komplizierte und mühsame» Angelegenheit nicht beantworten kann, wird der 35-jährige Tennisprofi überall darauf angesprochen.

Angefangen habe das schon 2009, sagt Federer. Über die Jahre hinweg pflegte er jeweils diesen Satz als Standardantwort zu geben: «Wenn ich wüsste, wann ich aufhören würde, wäre das einfacher. Ich lasse es auf mich zukommen, und irgendwann werde ich es wahrscheinlich spüren.»

Das Veto von Mirka

Gespürt hat er es nun erstmals im vergangenen Jahr während seiner sechsmonatigen Verletzungspause, wie Federer dem TV-Sender Sky Sports jetzt verriet. «In einem Gespräch mit meiner Frau habe ich sie gefragt, ob ich es sein lassen soll. Und sie meinte: ‹Auf keinen Fall. Du wirst nicht einfach zurücktreten, nachdem du den Mädels ein Bad hast einlaufen lassen.›»

Nach dem Australian Open 2016 hatte sich Federer im Badezimmer eines Hotels so unglücklich verletzt, dass er sich nur kurze Zeit später einer Operation am Knie unterziehen musste. Im Frühling kehrte er auf die Tour zurück, musste im Sommer aber einsehen, dass die Belastung ohne einen längeren Aufbau zu gross sein würde.

Nach dem Aus in Wimbledon legte der 17-fache Grand-Slam-Sieger die längste Pause seiner Laufbahn ein. Nach dem Start des Australian Open am kommenden Montag plant Federer seine Saison lediglich bis zum Turnier in Miami im April.

Übernommen von «20 Minuten», bearbeitet von DerBund.ch/Newsnet. (sr)

Erstellt: 11.01.2017, 15:13 Uhr

Artikel zum Thema

«Federer ist ein Geschenk»

Matthias Hüppi hat das «Sportpanorama» wesentlich geprägt. Im Interview blickt er zurück auf schwierige Gäste, Clown-Mode und peinliche Momente. Mehr...

«Wenn einer bescheisst, muss der genagelt werden»

Roger Federer feierte ein starkes Comeback. Nun spricht er über seine Planung, seine Kinder und Doping. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

ATP Weltrangliste

RNameP
1.SCOAndy Murray7750
2.ESPRafael Nadal7465
3.SUIRoger Federer6545
4.SRBNovak Djokovic6325
5.SUIStan Wawrinka6140
6.CROMarin Cilic5075
7.AUTDominic Thiem4030
8.JPNKei Nishikori3740
9.CANMilos Raonic3310
10.BULGrigor Dimitrov3160
Mehr...
Stand: 24.07.2017 07:39

Paid Post

Einmal Gipfelträume und zurück – ganz bequem

Die Schweizer Bergwelt ist einzigartig. Mit den exklusiven Kombi-Angeboten von RailAway profitieren Sie von attraktiven Vergünstigungen.

Kommentare

Abo

Das digitale Monatsabo Light für Leser.

Nutzen Sie den «Bund» digital im Web oder auf dem Smartphone. Für nur CHF 19.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Installationskünstler: Präsentation des Werks «Der Baum, der blinzelte» vom britischen Künstler Karel Bata in einem Nachtfestival in Singapur. Das Lichtspektakel findet vom 18. bis 26. August 2017 statt (16. August 2017).
(Bild: Wallace Woon) Mehr...