Pat Cash greift Federer an: «Das ist Mogeln»

Der Schweizer nahm vor dem 5. Satz ein Medical Timeout – und wird dafür nun angegangen.

«Es ist legales Mogeln, aber das ist nicht in Ordnung»: Pat Cash fand die Pause Federers vor dem fünften Satz nicht fair. (Archivbild)

«Es ist legales Mogeln, aber das ist nicht in Ordnung»: Pat Cash fand die Pause Federers vor dem fünften Satz nicht fair. (Archivbild)

(Bild: Reuters)

Matthias Chapman@matthiaschapman

«Das ist Mogeln, und es ist erlaubt. Es ist legales Mogeln, aber das ist nicht in Ordnung», sagte Pat Cash nach dem unglaublichen Tennisfinal von Melbourne. Der Australier, der für BBC Radio arbeitet, gewann 1987 in Wimbledon. Cash sprach das Medical Timeout von Roger Federer vor dem letzten Satz an. Der Schweizer verschwand in der Kabine und liess sich kurz massieren. Auch andere kritisierten das. Schon im Halbfinal gegen Stan Wawrinka hatte Roger Federer ein Medical Timeout genommen.

Video – Federer schaut nach kurzer Nacht zurück:

Federer verteidigte sich später: «Mein Bein schmerzte schon seit der zweiten Runde, und ich bin froh, dass ich diesen Schmerz bewältigen konnte. Im Final merkte ich im zweiten Satz, wie der Oberschenkel wehtat, und im dritten Satz meldeten sich auch die Adduktoren wieder. Ich sagte mir: Die Regeln sind da, ich kann sie auch nutzen. Ich finde auch, dass wir sie nicht missbrauchen sollten. Und ich habe 20 Jahre lang den Weg gezeigt. Dies nun zu kritisieren, ist übertrieben.»

Video – ein unglaubliches Comeback im 5. Satz.

So gewann Federer das Finale gegen Nadal. SRF/Tamedia

Fotostrecke – Federers Meisterwerk in Bildern:

  • loading indicator

DerBund.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt