Zum Hauptinhalt springen

Ohrfeigen für den Schiedsrichter

Redaktion Tamedia blickt während des Major-Turniers von Wimbledon täglich auf eine legendäre Partie zurück. Heute: Jeff Tarangos Flucht und der Zorn seiner Frau.

Erinnern Sie sich an Jeff Tarango? Der US-Amerikaner schaffte es im Ranking lediglich auf Position 42 und hatte weder die ausgefeilteste Rückhand noch die härteste Vorhand auf der Tour, dafür aber die schlagkräftigste Gattin.

1995 traf Tarango in Wimbledon in der dritten Runde auf den Deutschen Alexander Mronz und verliess nach Meinungsverschiedenheiten mit Schiedsrichter Bruno Rebeuh unter heftigen Schimpftiraden den Platz. Unter anderem warf er Rebeuh vor, der korrupteste Umpire im Tenniszirkus zu sein und gewisse Spieler, unter ihnen den Schweizer Marc Rosset, zu bevorzugen.

Dieser Eklat war aber nur das Vorspiel zu einem noch grösseren Skandal: Tarangos Ehefrau Benedictine knöpfte sich Rebeuh vor und verpasste ihm zwei Ohrfeigen. Dem zuvor schon disqualifizierten Tennisprofi trug dies eine Sperre für zwei Grand-Slam-Turniere ein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch