Zum Hauptinhalt springen

Novak Djokovic in Nöten

Der Titelverteidiger verlor im Wimbledon-Achtelfinal die ersten beiden Sätze. Wie fährt er heute fort?

Unten durch: Novak Djokovic im Spiel gegen Kevin Anderson am Boden. (6. Juli 2015)
Unten durch: Novak Djokovic im Spiel gegen Kevin Anderson am Boden. (6. Juli 2015)
AFP

Bei wem war wohl die Erleichterung darüber grösser, dass es gegen 21 Uhr zu dunkel war, um dieses packende Achtelfinalduell fortzusetzen? Novak Djokovic oder Kevin Anderson? Wahrscheinlich der Südafrikaner. Denn das Momentum war bei Djokovic, der einen 0:2-Satzrückstand wettgemacht hatte, es immer besser verstand, den wuchtigen Aufschlag Andersons zu retournieren. Die Partie wird heute um 14 Uhr auf Court 1 fortgesetzt. Bei 6:7, 6:7, 6:1, 6:4 aus Sicht des Favoriten. Und in einem Satz kann alles passieren. Zumal Anderson schon in Queen’s mit seinem Sieg gegen Stan Wawrinka bewiesen hatte, wie gefährlich er auf Rasen ist. Sollte Djokovic, der auch Wimbledon als Favorit anging, im Achtelfinal scheitern – es wäre für ihn ein ganz bitterer Grand-Slam-Sommer. Letztmals schied er vor sechs Jahren an einem Major-­Turnier vor dem Viertel­final aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.