Zum Hauptinhalt springen

Neues aus Melbourne: Wawrinka toppt Federer

Die Australian-Open-Splitter vom 21. Januar: +++ Premiere für US-Teenager +++ Asarenka gnadenlos +++ Chardy beschenkt sich verfrüht +++ Murray im Schongang +++

Gewöhnlich steht Stanislas Wawrinka im Schatten seines Landsmanns Roger Federer. Auf dem Social Leaderboard des Australian Open, das anzeigt, wer auf Twitter die meisten Kommentare generiert, hat der Romand den Baselbieter nun aber überholt. Er liegt mit knapp 175'000 Tweets auf Rang 6, Federer ist mit rund 138'000 Neunter. Es führt Serena Williams (366'583) vor Novak Djokovic (352'157) und Venus Williams (204'504).
Gewöhnlich steht Stanislas Wawrinka im Schatten seines Landsmanns Roger Federer. Auf dem Social Leaderboard des Australian Open, das anzeigt, wer auf Twitter die meisten Kommentare generiert, hat der Romand den Baselbieter nun aber überholt. Er liegt mit knapp 175'000 Tweets auf Rang 6, Federer ist mit rund 138'000 Neunter. Es führt Serena Williams (366'583) vor Novak Djokovic (352'157) und Venus Williams (204'504).
Keystone
Die 19-jährige US-Amerikanerin Sloane Stephens hat sich trotz eines Breakrückstands im dritten Satz durch ein 6:1, 3:6, 7:5 über die Serbin Bojana Jovanovski erstmals in ihrer Karriere für die Viertelfinals eines Grand-Slam-Turniers qualifiziert. Dort kommt es zum Duell mit ihrem Vorbild Serena Williams. Williams, die für Stephens eine Art Mentorin ist, schoss die Russin Maria Kirilenko mit 6:2, 6:0 regelrecht vom Platz.
Die 19-jährige US-Amerikanerin Sloane Stephens hat sich trotz eines Breakrückstands im dritten Satz durch ein 6:1, 3:6, 7:5 über die Serbin Bojana Jovanovski erstmals in ihrer Karriere für die Viertelfinals eines Grand-Slam-Turniers qualifiziert. Dort kommt es zum Duell mit ihrem Vorbild Serena Williams. Williams, die für Stephens eine Art Mentorin ist, schoss die Russin Maria Kirilenko mit 6:2, 6:0 regelrecht vom Platz.
Keystone
Kurz vor seinem 26. Geburtstag am 12. Februar steht Jérémy Chardy erstmals in den Viertelfinals eines Major-Turniers. Der auf Platz 32 der Weltrangliste klassierte Franzose behielt gegen den Südtiroler Andreas Seppi mit 5:7, 6:3, 6:2, 6:2 die Oberhand. In der nächsten Runde dürfte es für ihn ganz schwer werden: Er trifft auf den britischen Olympia- und US-Open-Sieger Andy Murray.
Kurz vor seinem 26. Geburtstag am 12. Februar steht Jérémy Chardy erstmals in den Viertelfinals eines Major-Turniers. Der auf Platz 32 der Weltrangliste klassierte Franzose behielt gegen den Südtiroler Andreas Seppi mit 5:7, 6:3, 6:2, 6:2 die Oberhand. In der nächsten Runde dürfte es für ihn ganz schwer werden: Er trifft auf den britischen Olympia- und US-Open-Sieger Andy Murray.
Keystone
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch