Zum Hauptinhalt springen

Nadal auf dem Weg zur Nummer 1

Rafael Nadal siegt und siegt. In Cincinnati hat er Florent Serra 6:0, 6:1 deklassiert und seine Ansprüche auf Platz 1 dokumentiert.

Gerade einmal 46 Minuten benötigte der Mallorquine beim ATP-Masters-Series-Event für den glatten Erfolg. Mit einem starken Aufschlag und variablem Spiel in der Folge drängte Nadal seinen französischen Gegner in die Defensive, sodass dieser letztlich nur mit Mühe die Höchststrafe vermeiden und in seinem fünften Service den einzigen Spielgewinn verbuchen konnte. «In den letzten Jahren habe ich hier nicht so gut gespielt, ich hoffe, das wird diesmal anders», übte sich Nadal nach der Demonstration seiner Stärke in Understatement.

Weitere Punkte auf Federer gutgemacht

Mit seiner beeindruckenden Leistung machte der 22-Jährige erneut seine Ansprüche auf Platz eins in der Weltrangliste deutlich. «Die Spitze ist immernoch sehr schwer zu erreichen, aber ich werde alles daran setzen und versuchen, weiter so zu spielen wie in den letzten vier Monaten», erklärte der Spanier. Sollte Federer, der heute auf Ivo Karlovic (ATP 22) trifft, in Cincinnati vor dem Halbfinal scheitern und Nadal das Turnier gewinnen, würde er den Schweizer an der Spitze der Weltrangliste ablösen. Federer selbst zeigt sich im US-Bundesstaat Ohio von seiner sportlichsten Seite. «Rafael würde es verdienen, die Nummer 1 zu sein.» (fal)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch