Murrays peinlicher Lapsus

Andy Murray stellt nach dem Sieg im Davis-Cup gegen die USA unfreiwillig seinen Doppelpartner bloss und bringt diesen in die Bredouille.

Verbaler Ausrutscher: Andy Murray verrät dem Publikum, dass Dominic Inglot eine kleine Freundin auf der Tribüne habe. Die offzielle Freundin schaut aber am TV zu.

Gäbe es im Tennis einen Pokal für die Peinlichkeit des Jahres, wäre Andy Murray wohl der erste Anwärter auf die Trophäe. Nach dem 3:2 im Davis-Cup gegen die USA versammelte sich die britische Mannschaft zum Platz-Interiew. Vor laufender Kamera wurde Andy Murray gefragt, wie er und sein Team diesen Sieg an diesem Sonntagabend noch feiern werden.

Murray nahm die Frage dankend entgegen, schaute in die Runde und zeigte auf seinen Doppelpartner Dominic Inglot. «Dom hat eine kleine Freundin hier, mit der er wohl den Abend verbringen wird», sagte Murray ohne böse Hintergedanken. Dem Schotten war aufgefallen, wie sich während den Spielen ein weiblicher Fan auf der Tribüne ganz speziell um die Gunst von Inglot bemühte.

Was Murray allerdings nicht wusste: Ingolts richtige Freundin war gar nicht in der Halle, sie verfolgte den Davis-Cup zuhause am TV. Inglot versuchte den Schaden in Grenze zu halten, konnte seine Scham aber nicht verbergen. Nicht viel besser erging es Murray, als er realisierte, dass er seinen Teamkollegen auf dem falschen Fuss erwischt hatte.

Nur wenige Stunden setzte Ingolt mit einem Tweet zur Bereinigung der Affäre an. «Nur um eins sicherzustellen, es gibt keine andere Frau hier. Es war nur ein Joke – ein Witz von Murray», so Inglot.

Die Erklärung dürfte wohl nicht wesentlich zur Entspannung beigetragen haben. Eine öffentliche Reaktion seiner Partnerin blieb vorerst aus. (sr)

sr

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt