Zum Hauptinhalt springen

Lisickis grosses Comeback

Sabine Lisicki schlägt in einem spannenden Frauen-Halbfinal von Wimbledon die Polin Agnieszka Radwanska mit 6:4, 2:6, 9:7. Die Deutsche trifft im Endspiel auf Marion Bartoli.

Was für eine Anstrengung: Erneut macht Sabine Lisicki einen Rückstand wett und kann eine Partie drehen.
Was für eine Anstrengung: Erneut macht Sabine Lisicki einen Rückstand wett und kann eine Partie drehen.
Keystone

Sabine Lisicki schaffte erstmals den Sprung in das Endspiel eines Grand-Slam-Turniers. Sie ist die erste Deutsche seit Steffi Graf 1999, die den Wimbledon-Final erreichte.

Der zweite Halbfinal zwischen Lisicki und der Vorjahresfinalistin Agnieszka Radwanska war wesentlich umkämpfter und spannender als das erste Duell, indem Marion Bartoli mit Kirsten Flipkens keine Probleme hatte (6:1, 6:2). Nachdem die Deutsche dank ihres starken Aufschlags den ersten Durchgang gewonnen hatte, kämpfte sich die Polin zurück in die Partie. Sie schaffte fünf Mal in Folge, den Service Lisickis zu durchbrechen und lag im entscheidenden Durchgang 3:0 in Front.

Doch die athletische und laufstarke Lisicki kam wie im Achtelfinal gegen Serena Williams noch einmal zurück. Nachdem sie beim Stand von 5:4 noch einmal das Rebreak kassiert hatte, nutzte sie ihre zweite Chance und beendete nach 2:18 Stunden bei eigenem Aufschlag mit dem zweiten Matchball die Partie. Die Zuschauer waren vom Match begeistert und spendeten beiden Spielerinnen beim Verlassen des Courts einen grossen Applaus.

Hier geht es zu den kompletten Tableaux und Resultaten von Wimbledon.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch