Zum Hauptinhalt springen

Leiden als höchster Genuss

Rafael Nadal besiegt Novak Djokovic in einem spektakulären Fünfsätzer 6:4, 3:6, 6:1, 6:7, 9:7. Im anderen French-Open-Halbfinal macht David Ferrer gegen Jo-Wilfried Tsonga die französischen Hoffnungen zunichte.

Dominator: Rafael Nadal schaffte im ersten Satz das Break und konnte auf seinem Lieblingsplatz vorlegen.
Dominator: Rafael Nadal schaffte im ersten Satz das Break und konnte auf seinem Lieblingsplatz vorlegen.
Keystone
Selbstbewusst: Von dem verlorenen Startsatz liess sich Novak Djokovic nicht beirren und konnte sich den zweiten Durchgang sichern.
Selbstbewusst: Von dem verlorenen Startsatz liess sich Novak Djokovic nicht beirren und konnte sich den zweiten Durchgang sichern.
Keystone
Der zweite jubelnde Spanier in den Halbfinals: Ferrer steht zum ersten Mal in seiner Karriere in einem Endspiel eines Grand-Slam-Turniers.
Der zweite jubelnde Spanier in den Halbfinals: Ferrer steht zum ersten Mal in seiner Karriere in einem Endspiel eines Grand-Slam-Turniers.
Keystone
1 / 9

Als man befürchten musste, Rafael Nadal und Novak Djokovic würden sich noch so lange duellieren, dass der folgende, zweite Halbfinal nicht mehr vor Einbruch der Dunkelheit beendet werden könnte, ging es plötzlich schnell. Zuerst setzte Djokovic einen Smash ins Aus, dann wurde er am Netz passiert, schliesslich segelten zwei seiner Vorhandbälle hinter die Grundlinie. Das Ende kam so unvermittelt, dass Nadal auf dem Weg zum Handshake nicht einmal Zeit hatte, ein Gesicht aufzusetzen, mit dem er, wie das in diesem noblen Sport üblich ist, Mitgefühl mit dem Verlierer ausgedrückt hätte. Er strahlte immer noch breit, als er die Gratulation von Djokovic entgegennahm.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.