Zum Hauptinhalt springen

Indian-Wells-Direktor Raymond Moore tritt zurück

Seine Behauptung über Frauen im Tennis sorgte für viel Aufregung. Nun zieht der Direktor des WTA-Turniers in Indian Wells die Konsequenzen.

Tritt zurück: Nach grosser Empörung um seine sexistischen Äusserungen über das Frauentennis zieht Turnierdirektor Raymond Moore die Konsequenzen.
Tritt zurück: Nach grosser Empörung um seine sexistischen Äusserungen über das Frauentennis zieht Turnierdirektor Raymond Moore die Konsequenzen.
Danny Moloshok, Reuters
Befeuerte die Kontroverese noch: Novak Djokovic sieht das Männertrennis durch mehr Zuschauer im Vorteil.
Befeuerte die Kontroverese noch: Novak Djokovic sieht das Männertrennis durch mehr Zuschauer im Vorteil.
Ahmed Jadallah, Reuters
Empört: Serena Williams kritisierte Moores Bemerkungen über das Frauentennis scharf.
Empört: Serena Williams kritisierte Moores Bemerkungen über das Frauentennis scharf.
Brendan McDermid, Reuters
1 / 3

Indian-Wells-Turnierdirektor Raymond Moore ist nach Macho-Sprüchen zurückgetreten. Das gab der US-Unternehmer und Besitzer der Turnierrechte, Larry Ellison, bekannt. Moore habe ihn von seinem Rücktritt unterrichtet. «Ich kann seinen Entscheid nachvollziehen», so Ellison.

Der Südafrikaner Moore hatte in einem Interview am Sonntag weibliche Spielerinnen in den Augen vieler beleidigt und herabgesetzt. Beispielsweise hatte er gesagt, dass die Internationale Vereinigung der Tennis-Spielerinnen, WTA, lediglich eine Art Anhängsel des Männer-Tennis sei.

Serena Williams, Nummer 1 der Weltrangliste, und andere Spitzenspielerinnen hatten Moore umgehend scharf kritisiert.

SI/mch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch