Zum Hauptinhalt springen

Geknickter Nadal erklärt das Debakel

Rafael Nadal wurde in den Viertelfinals des Australian Open von Tomas Berdych regelrecht zerzaust. Sieger und Verlierer erklären sich.

Rafael Nadal war nach der schweren Niederlage gegen Tomas Berdych schwer gezeichnet.
Rafael Nadal war nach der schweren Niederlage gegen Tomas Berdych schwer gezeichnet.
Keystone

Das Ergebnis sprach am Schluss eine deutliche Sprache. Der Tscheche Tomas Berdych liess dem Spanier Rafael Nadal beim 6:2, 6:0 und 7:6 (7:5) nicht den Hauch einer Chance. Für die Nummer 3 der Welt war es nichts anderes als ein Debakel. Nadal verlor erstmals seit knapp neun Jahren und zuvor 18 Siegen in Folge gegen Berdych.

«Das war nicht mein Tag, ich bin alles andere als glücklich. Ich konnte lediglich im dritten Satz mithalten und habe gegen einen besseren Gegner verloren», erklärte Nadal und fügte selbstkritisch an: «Ich habe es ihm zu einfach gemacht.» Nadal fand in der Rod-Laver-Arena nie ein Mittel gegen seinen Gegner, leistete sich allein 26 unerzwungene Fehler. Trotz vier Breakbällen gelang dem Spanier kein einziges Break.

Berdych (29) nahm dem Spanier hingegen gleich fünfmal den Service ab und steht wie im vergangenen Jahr im Halbfinale von Melbourne. «Wenn du gegen einen der grössten Spieler aller Zeiten spielst, musst du mit allem rechnen. Ich habe meine Chancen heute gut genutzt», analysierte Berdych seinen Sieg.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch